Praxishandbuch

Gebündeltes Wissen zur BNE-Strukturentwicklung auf kommunaler Ebene

„Praxishandbuch. Bildung für nachhaltige Entwicklung in der Kommune gestalten“ erschienen. BNE-Kompetenzzentrum komplettiert Wissensangebot durch Infografik-Plakat

Bildung für nachhaltige Entwicklung, kurz BNE, ist ein wirkmächtiges Konzept für die zukunftsorientierte Entwicklung von Kommunen. Das neue „Praxishandbuch. Bildung für nachhaltige Entwicklung in der Kommune gestalten“ des BNE-Kompetenzzentrums vermittelt Personen auf der Entscheidungs- und auf der operativen Ebene das notwendige Wissen, um BNE möglichst breit und effizient in der Kommune zu verankern. Damit liegt erstmals eine Publikation vor, die anwendungsorientierte Erkenntnisse zu BNE speziell an den Bedürfnissen von Kommunen ausrichtet.

Die Grundlage für das Praxishandbuch bilden Wissen und Erfahrungen, die das BNE-Kompetenzzentrums in den vergangenen drei Jahren bei der Begleitung von 48 Modellkommunen bundesweit gesammelt und wissenschaftlich ausgewertet hat.

Die Fakten aus Theorie und Praxis werden im Praxishandbuch in sieben Handlungsfeldern zusammengefasst. Nützliche Checklisten, Übersichtsgrafiken und Leitfragen helfen dabei, sich einzelne Themen zu erschließen oder zu reflektieren. Etliche Praxisbeispiele zeigen, welche Vielfalt an BNE-Maßnahmen im kommunalen Kontext bereits existiert, und inspirieren dazu, ähnliche Projekte zu planen. Alle Kapitel enthalten kurze Tipps und Empfehlungen für erste inhaltliche Schritte, BNE in der Kommune zu gestalten. Wer tiefer einsteigen möchte, kann dies anhand einer Fülle von Links zu relevanten Hintergrundinformationen tun.

„Das vorliegende Praxishandbuch stellt das etablierte „best practice“ aus den Modell-kommunen zusammen. Es möchte damit die gewonnenen Kenntnisse weiteren Kommunen zur Verfügung stellen und als Ratgeber bei der Implementierung neuer Strukturen unterstützen. Es ist die erste Publikation in Deutschland, die die Verankerung von BNE in Kommunen in dieser Breite betrachtet“, lobt Dr. Jens Brandenburg, Parlamentarischer Staatssekretär der Bundesministerin für Bildung und Forschung, das Handbuch in seinem Geleitwort.

Flankiert wird das Praxishandbuch durch eine Infografik in Plakat-Format, die die BNE-Handlungsfelder aufgreift und bei Workshops, auf Veranstaltungen oder im Büro einen schnellen Überblick bietet.

Praxishandbuch und Infografik sind ab sofort kostenlos im Download unter https://www.bne-kompetenzzentrum.de/de/praxishandbuch verfügbar. Interessierte Kommunen können Print-Exemplare beim BNE-Kompetenzzentrum anfragen. Sie werden kostenlos verschickt, so lange der Vorrat reicht.

2622 Zeichen inklusive Leerzeichen

Abdruck honorarfrei, um ein Belegexemplar oder einen Link wird gebeten.

Downloads

Titelseite des Praxishandbuchs

Praxishandbuch. Bildung für nachhaltige Entwicklung in der Kommune gestalten

Autorengruppe BNE-Kompetenzzentrum

132 Seiten

Inhalt:

  • Einführungskapitel mit Meilensteinen im Bereich Nachhaltigkeit und BNE sowie Erklärungen wichtiger Fachbegriffe
  • 7 Kapitel zu den Handlungsfeldern:
    Strategie & Ziele, Kooperation & Steuerung, Wissensbasierung & Berichterstattung, Qualität & Wirkung, Netzwerke & Kooperation, Sichtbarkeit & Kommunikation, Partizipation
  • umfangreiche Literatur- und Linkangaben

Infografik: BNE in der Kommune gestalten

Infografik: BNE in der Kommune gestalten

Darstellung der sieben Handlungsfelder aus dem Praxishandbuch im Zusammenhang mit kommunalen Akteuren und deren Rollen.

Praxishandbuch und Infografik sind kostenlos im Download oder auf Anfrage als Print-Exemplare erhältlich unter https://www.bne-kompetenzzentrum.de/de/praxishandbuch.


Kontakt bei Fragen, für Interviews und Pressebilder

Image
Antje Müller

Antje Müller

Marketing, Öffentlichkeitsarbeit & Veranstaltungen
Standort Nord-Ost
+49 345 68178-94
amueller@dji.de
Kontakt aufnehmen
Image
Alexandra Kandzi

Alexandra Kandzi

Marketing, Öffentlichkeitsarbeit & Wissensmanagement
Standort Nord-West
+49 (0) 5402 986993-3
alexandra.kandzi@binakom-nw.de
Kontakt aufnehmen

Hintergrundinformationen

Das BNE-Kompetenzzentrum

Seit 2020 begleitet das BNE-Kompetenzzentrum 48 Modellkommunen in ganz Deutschland bei der strukturellen Verankerung von Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) in ihren kommunalen Bildungslandschaften. Es unterstützt sie auf diesem Weg mit Beratung, Weiterbildungen und Vernetzungsmöglichkeiten. Zudem evaluiert es die Prozesse in den Kommunen wissenschaftlich und bereitet die Ergebnisse als praxisrelevantes Wissen anschaulich auf.
Das Projekt wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung finanziert. Drei Partner setzen es gemeinsam um: das Deutsche Jugendinstitut (München und Halle (Saale)), der Trägerverein Transferagentur Kommunales Bildungsmanagement Niedersachsen (Bissendorf) und das Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung (Leipzig).


Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE)

Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) gilt als ein Schlüssel für den Wandel hin zu einer nachhaltigeren Gesellschaft. Möglichst viele Menschen jeden Alters sollen Wissen und Kompetenzen erwerben, um ihr Handeln an den Zielen der Nachhaltigkeit ausrichten zu können.
Oder anders formuliert: BNE beschreibt ein handlungsorientiertes (Bildungs-)Konzept, das sich auf die Zukunftsfähigkeit von Gesellschaften fokussiert. Unter anderem die folgenden Merkmale charakterisieren BNE:

  • Ganzheitliche, partizipative Bildungsprozesse, die Menschen allen Alters im Sinne des lebenslangen Lernens zu zukunftsfähigem und verantwortungsvollem Denken und Handeln befähigen. 
  • Vermittlung von Kenntnissen, Kompetenzen, interdisziplinärem Wissen und Werten, die notwendig sind für individuelle und gesellschaftliche Gestaltungs- und Partizipationsprozesse.
    Kreativität sowie innovatives und kritisches Denken sind hierfür essenziell und stärken autonomes Handeln sowie Teamfähigkeit. 
  • Berücksichtigung der Nachhaltigkeitsdimensionen Ökologie, Ökonomie, Soziales und Kultur, und der damit verbundenen Zielkonflikte.
  • Vermittlung von kritischen Perspektiven und Zusammenhängen, die sowohl zeitliche (rückblickende, aktuelle und vorausschauende) als auch räumliche (lokale bis globale) Blickwickel einnehmen.
| Alexandra Kandzi