„Nationaler Preis - Bildung für nachhaltige Entwicklung“ ausgeschrieben

Deutsche UNESCO-Kommission und das Bundesministerium für Bildung und Forschung vergeben neue Auszeichnung für Kommunen, Lernorte, Initiativen und Engagierte

Die Deutsche UNESCO-Kommission und das Bundesministerium für Bildung und Forschung schreiben erstmals den „Nationalen Preis – Bildung für nachhaltige Entwicklung“ aus. Die mit insgesamt 100.000 Euro dotierte Ehrung würdigt Akteurinnen und Akteure, die Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) besonders erfolgreich breitenwirksam umsetzen und in hervorragender Weise in ihre pädagogische Arbeit integrieren.

Die Auszeichnung

Ausgezeichnet werden Akteurinnen und Akteure in den Kategorien „BNE-Lernorte“, „BNE-Multiplikator:innen“ und „BNE-Bildungslandschaften“. Eine hochrangig besetzte Jury würdigt jährlich je drei Akteurinnen und Akteure in den drei Kategorien und vergibt dazu einen BNE-Newcomer-Preis. Insgesamt werden somit zehn Preise verliehen, die jeweils mit einem Preisgeld von 10.000 Euro dotiert sind.

Die festliche Preisverleihung findet am 24. Januar 2022 – dem internationalen Tag der Bildung – statt.

Bewerbung

Bewerbungen können vom 2. bis 30. November 2021 eingereicht werden. Bewerben können sich „Lernorte, Institutionen, Bildungslandschaften, Multiplikator:innen und Einzelpersonen aller Altersgruppen, die besonders motivierende und authentische Lehr- und Lernumgebungen schaffen, mit ihrem Einsatz für eine nachhaltige Entwicklung als Vorbilder inspirieren und Lernende mit transformativen Konzepten zum Handeln befähigen.“

Ausführliche Informationen gibt es auf der Website der deutschen UNESCO-Kommision

04. November 2021 | Antje Müller