„Nicht mehr zu überhörendes Warnsignal“

Dass das Engagement für nachhaltige Entwicklung und Bildung für Nachhaltige Entwicklung (BNE) dringende Notwendigkeit ist, zeigt der Bericht des Weltklimarates der Vereinten Nationen IPCC, der am 9. August vorgestellt wurde.

Der Bericht zeigt auf, dass der Klimawandel eindeutig menschengemacht ist und sein Fortschreiten sich deutlich beschleunigt hat. Bundesumweltministerin Svenja Schulze erklärt dazu in einer Pressemitteilung: „Wir alle haben es jetzt in der Hand, die 2020er Jahre zu einem Klimaschutzjahrzehnt zu machen und die Erderwärmung möglichst auf 1,5 Grad zu begrenzen. Noch ist es nicht zu spät dafür.“

„Ein nicht mehr zu überhörendes Warnsignal“ nennt Bundesforschungsministerin Anja Karliczek den Bericht. Neben notwendiger Forschung zu klimafreundlichen Technologien sowie zu Klimaauswirkungen und -anpassungen, betont sie:  „Wichtig ist, dass wir die Menschen in unserem Land auf dem Weg zu einer nachhaltigen und CO2-freien Gesellschaft und Wirtschaft durch Dialoge und Forschung und Entwicklung abholen und mitnehmen.“

Lesen Sie die komplette Pressemitteilung des Bundesministeriums für Bildung und Forschung.

10. August 2021 | Antje Müller