Interkommunale Qualifizierung BNE-Kompetenzzentrum

Online-Veranstaltung beleuchtete Startpunkte für die Steuerung von BNE in der Kommune

Interkommunale Qualifizierung für Modellkommunen am Standort Nord-Ost

21 Teilnehmende, vornehmlich aus der Kommunalverwaltung aus 13 unterschiedlichen Modellkommunen am Standort Nord-Ost, wählten sich am 23. September digital in die Interkommunale Qualifizierung „Steuerung von BNE in der Kommune - Mögliche Startpunkte“ ein. Die ganztägige Veranstaltung widmete sich dem Thema aus theoretischen und praktischen Perspektiven und zeigte Anknüpfungspunkte, Methoden sowie konkrete Umsetzungsmöglichkeiten auf.

Den einführenden Themenaufriss gestalteten die Teilnehmenden in einem Brainstorming gemeinsam. Nach der Rolle der Verwaltung für die Steuerung der Verankerung von BNE in der Kommune gefragt, zeigten die Antworten deutlich, dass die erste Herausforderung in vielen Kommunen die Gleiche ist: Von einem Nebeneinander müsse man zu einem Miteinander in der Kommune kommen.

Zwei Impulsvorträge aus dem BNE-Kompetenzzentrum widmeten sich anschließend Anknüpfungspunkten für die Verankerung von BNE in der kommunalen Bildungslandschaft. Dabei referierten Tatjana Mögling und Karl-Philipp Henschelmann (beide wissenschaftliche Begleitforschung) zu ersten Erkenntnissen aus der Wissenschaft und Oliver Wolff (Prozessbegleitung) zeigte auf, welche Möglichkeiten die Mittel und Methoden aus dem datenbasierten kommunalen Bildungsmanagement bieten, um das komplexe Thema BNE zu analysieren und anzugehen. Dabei wurde vor allem klar, dass es den einen richtigen Weg nicht gibt, sondern jede Kommune für die eigene Ausgangslage geeignete Startpunkte finden muss.

Portraitfotos der Referenten Josef Ahlke und Torsten Haß

Am Nachmittag richtete sich der Blick auf die Praxis: Josef Ahlke und Torsten Haß gaben einen Einblick in den BNE-Prozess der mehrfach als BNE-Kommune ausgezeichneten Landeshauptstadt Erfurt. Josef Ahlke – vielen bekannt als Konsortialführer von RENN.mitte, Vorstandsvorsitzender Zukunftsfähiges Thüringen e.V., Stiftungsratsvorsitzender der BürgerStiftung Erfurt und Mitglied im Fachforum Kommune BNE – hat den Prozess von 1998 bis 2018 als Agenda-21-Koordinator begleitet. Torsten Haß – Leiter der Volkshochschule, Ortsteilbürgermeister am Moskauer Platz sowie heute amtierender Leiter des Sozialamtes – war von 2009-2020 als Leiter der Stabsstelle „Bildungsstadt Erfurt“ direkt beteiligt.

Alle zuvor gehörten Informationen und Anregungen sowie eigenes Wissen und eigene Erfahrungen kamen schließlich in einer abschließenden Gruppenarbeitsphase zur Anwendung. Dabei sammelten die Teilnehmenden Ideen, wie BNE in drei Beispielkommunen mit unterschiedlichen Ausgangslagen auf den Weg gebracht werden könne.

Die Veranstaltung fand großen Anklang. Mit Dank für die frische Motivation und wertvollen Hinweise für die eigene Arbeit verabschiedeten sich die Teilnehmenden.

Dokumentation für Teilnehmende  (passwortgeschützt)

01. Oktober 2021 | Antje Müller