Panoramablick über die Innenstadt von Halle mit Marktständen, Kirchtürmen und weiteren Gebäuden

Förderrichtlinie Entwicklungspolitik in Halle (Saale)

Richtlinie für die Gewährung von Zuschüssen zur Förderung von entwicklungspolitischer Bildungs- und Informationsarbeit

Die Stadt Halle (Saale) hat eine Förderrichtlinie zur entwicklungspolitischen Informations- und Bildungsarbeit und stellt dafür jährlich ein Budget in Höhe von 5.000 Euro in den Haushalt ein. Förderfähig sind Projekte, die das Ziel der Information und Bildung zu entwicklungspolitischen Themen haben und die städtischen Ziele eines gerechten Welthandels und einer weltweit nachhaltigen Entwicklung unterstützen. Antragsberechtigt sind entwicklungspolitisch aktive Vereine, Initiativen, gemeinnützige Gesellschaften sowie Einrichtungen des öffentlichen Rechts. Die Förderung beträgt maximal 300 Euro je Projekt.

Die Förderrichtlinie Entwicklungspolitik

Vertreterinnen und Vertreter der Stadtgesellschaft, der Stadtverwaltung und der Stadtratsfraktionen arbeiten in der Steuerungsgruppe Fairtrade-Town Halle (Saale) seit 2015 zusammen. Ziel ist es, die Themen Globale Gerechtigkeit und Fairer Handel stärker in der Stadtgesellschaft, bspw. durch Veranstaltungen und Aktionen zur Fairen Woche oder der Fashion Revolution Week, zu platzieren. Die dort vertretenen Fraktionen brachten die Förderrichtlinie in den Stadtrat ein, die im Juli 2020 beschlossen wurde. Die Stadt Halle (Saale) nimmt somit einmal mehr ihre Verantwortung für globale Zusammenhänge wahr: Sie zählt zu den Zeichnungskommunen der „Agenda 2030 -  Resolution“ und der Resolution „Kommunen für ein starkes Lieferkettengesetz“. Darüber hinaus engagiert sich Halle als Fairtrade-Town für den fairen Handel, insbesondere bei der öffentlichen Beschaffung von Berufsbekleidung.

Da BNE-Angebote nicht zu den Pflichtaufgaben der Kommune zählen, ermöglicht die Förderrichtlinie die Umsetzung von Bildungsangeboten von meist ehrenamtlichen zivilgesellschaftlichen Initiativen zu entwicklungspolitischen Themen etwa im Rahmen von Veranstaltungen zu Aktionswochen.

Änderungsantrag der Fraktionen BÜNDNIS 90/ Die GRÜNEN, DIE LINKE und SPD, MitBÜRGER für Halle/NEUES FORUM und CDU/FDP zur Beschlussvorlage "Haushaltssatzung, Haushaltsplanung für das Haushaltsjahr 2019 sowie den Beteiligungsbericht 2017" (VI/2018/04385): „Als Budget für die Unterstützung von entwicklungspolitischer Informations- und Bildungsarbeit in Halle im Jahr 2019 wird der Ansatz für Transferaufwendungen im Produkt 1.11117 Bereich Migration und Integration um 5.000 Euro erhöht.“ (Dokument "Beschlussvorlage aktuell 186 KB" - dort Nr.22.:

Stadtratsbesschluss (Ja: 30, Nein: 17, Enthaltungen: 3):

Ulrike Eichstädt

Friedenskreis Halle e.V.

Koordination der Steuerungsgruppe Fairtrade-Town Halle (Saale)

Mail: eichstaedt@friedenskreis-halle.de

Image
Korbinian Biller

Korbinian Biller

Prozessbegleitung BNE
Standort Nord-Ost
+49 345 68178-92
biller@dji.de
Kontakt aufnehmen
10. Dezember 2021 | Korbinian Biller
Weiterführende Artikel