Interkommunale Qualifizierung BNE-Kompetenzzentrum

Rückblick: Qualifizierungsworkshop zu BNE und Partizipation

Interkommunale Qualifizierung für Modellkommunen am Standort Süd

Am 01. Dezember 2021 fand am Standort Süd des BNE-Kompetenzzentrums der zweite interkommunale Qualifizierungsworkshop statt. Der dreieinhalbstündige Workshop ging der Frage nach, wie Kommunen Beteiligungsprozesse im Kontext einer BNE vorantreiben können. Das Format wurde digital per Webex durchgeführt.
16 Teilnehmende aus 10 Kommunen waren dabei anwesend, darunter auch einige Vertreterinnen und Vertreter aus zivilgesellschaftlichen Organisationen. Dr. Angela Firmhofer, Lisa Artmaier sowie Tibor Manal leiteten durch die Veranstaltung.

Die Veranstaltung war in drei inhaltliche Blöcke unterteilt:

  • Einführung zu Hintergründen von Partizipation sowie schematische Kategorisierung kommunaler Beteiligungsprozesse
  • Interview mit Dr. Cornelia Ehmayer-Rosinak zur Entstehung der Lokalen Agenda 2030 in Wien
  • Kleingruppenarbeit zu Herausforderungen, Zielgruppen und zur Ergebnisverwertung im Kontext kommunaler Beteiligungsprozesse
Pyramidenmodell der Intensitätsgrade von Partizipation (Maier-Rabler, Ursula/Hartwig, Christiana

Zunächst gab Lisa Artmaier eine schematische Draufschau auf das Thema Partizipation im Allgemeinen. Dabei spielten vor allem die unterschiedlichen Intensitätsgrade, wie Partizipation geschehen kann, eine Rolle.

Anschließend ging Frau Artmaier der Frage nach, warum Partizipation für BNE essentiell ist? Zentral ist dabei, dass Partizipation sowohl als Ziel als auch Inhalt in einer BNE verankert ist.

Später wurde auf die Kompetenzen eingegangen, die Partizipation auszeichnen, und den Teilnehmenden wurden einige hilfreiche Tipps und Tools genannt, wie die Partizipation im öffentlichen Raum gelingen kann.

Anhand der Kategorisierung nach Intensitätsgraden sammelten die Teilnehmenden im Anschluss kommunale Beispiele für Beteiligungsprozesse und diskutierten diese in Kleingruppen.

Foto Dr. Cornelia Ehmayer-Rosinak

Im zweiten Teil der Veranstaltung führte Tibor Manal ein Leitfrageninterview mit Dr. Cornelia Ehmayer-Rosinak. Die Referentin begleitete in den späten 1990er sowie 2000ern den Entstehungsprozess der Lokalen Agenda in Wien. Als gelernte Gesundheitspsychologin und Organisationsberaterin vermittelte Frau Ehmayer-Rosinak den Teilnehmenden einen sehr ehrlichen und differenzierten Blick auf Beteiligungsprozesse, die im Rahmen der Lokalen Agenda in Wien angestoßen wurden. Das Interview widmete sich vorwiegend den Fragen:

  • Wie fing der Prozess an?
  • Wie war der Prozess strukturiert?
  • Welche Zielgruppen und Vernetzungsmuster ergaben sich im Prozess?
  • Welche Erfahrungswerte stellten sich während des Prozesses ein?

Frau Ehmayer-Rosinak konnte durch ihre langjährige Erfahrung aus dem Vollen schöpfen und den Teilnehmenden ein praxisnahes und erlebbares Bild des Prozesses in Wien zeichnen.

Im dritten Teil kamen die Teilnehmenden innerhalb drei thematischer Kleingruppen verstärkt ins Diskutieren. In der ersten Kleingruppe stand Frau Ehmayer-Rosinak den Teilnehmenden bei Herausforderungen während Beteiligungsprozessen mit Rat und Tat zur Seite. Frau Artmaier stellte die Frage, welche Zielgruppen für Beteiligungsprozesse besonders in den Kommunen anvisiert werden. Frau Firmhofer ermöglichte in ihrer Kleingruppe wiederum einen Austausch zur Ergebnisverwertung und zum Transfer von Beteiligungsprozessen. Da die Gruppen rotierten, gab es für alle Teilnehmenden die Möglichkeit sich in allen Kleingruppen einzubringen.

Im Rahmen der vielen Diskussionen und des konstruktiven Ausstauschs wurde deutlich, dass das Thema der Partizipation für Kommunen bereits einen enormen Stellenwert hat und sie sich dem Thema annehmen. Auch wurde die Wichtigkeit unterstrichen, Partizipation als ständigen Begleiter im gesamten BNE-Prozess zu sehen.

 

Der Standort Süd bedankt sich bei allen Teilnehmenden für die gelungene Veranstaltung und wünscht derweil eine besinnliche Adventszeit und ein frohes Weihnachtsfest.

Dokumentation für Teilnehmende  (passwortgeschützt)

08. Dezember 2021 | Birgit Dittrich